Bewusster Leben

So bändigst du den Stromhunger deines Handys

Stromsparen beim Handy? Ist ganz einfach. Wir zeigen dir, wie’s geht!

Stromsparen ist doppelt gut: Du schützt das Klima und sparst gleichzeitig Geld. Und das geht ziemlich leicht – nicht nur beim Heizen oder Kochen, sondern auch mit deinem Smartphone kannst du kräftig Energie sparen. Wenn du dein Handy jeden Tag auflädst, dann verbraucht es etwa 3,9 Kilowattstunden (kWh) Strom im Jahr – je nach Modell kann es etwas mehr oder auch weniger sein. Surfst du viel durchs Netz, dann kostet das zusätzlich Energie: Jede Suchanfrage, jede Chatnachricht, jedes Video und jedes Bild, das du herunterlädst, laufen über ein Rechenzentrum. Pro Smartphone-Nutzer fallen jährlich etwa 50 kWh Strom für den Betrieb der Server an. Dazu kommt der Stromverbrauch für WLAN und Mobilfunknetz. Der größte Batzen an Energie wird jedoch bei der Herstellung des Smartphones verbraucht – bis zu zehn Mal mehr als bei der Benutzung.

So sparst du Strom
Trotzdem verbraucht dein Handy viel weniger Energie als du denkst. Viele Haushaltsgeräte ziehen deutlich mehr Strom. Dein Fön zum Beispiel. Wenn du ihn täglich 5 Minuten benutzt, dann kommen dafür im Jahr rund 61 kWh Strom zusammen. Bei einem Wasserkocher, der täglich 10 Minuten lang in Betrieb ist, sind es 73 kWh jährlich.
Du kannst den Stromverbrauch deines Smartphones aber noch weiter senken. Zum Beispiel, wenn du in den Einstellungen die Hintergrundaktivitäten von deinen Apps begrenzt. Oder im WLAN statt via Mobilfunk surfst. Das lohnt sich richtig, denn so sparst du schnell bis zu einem Drittel Energie.

Unsere cleema App braucht natürlich auch ein bisschen Strom. Wie du den Verbrauch drücken kannst? Schau einfach in die FAQ, wo wir die viele nützliche Tipps für die App-Einstellungen geben. Hintergrundaktivitäten solltest du hier ausnahmsweise zulassen und die Akku-Optimierung ausschalten, so läuft die Streckenerfassung am besten.

Was wir sonst noch tun können
Wichtig ist, dass wir unser Handy so lange wie möglich nutzen und dann auch richtig recyceln – entsorg es entweder bei einem Elektronikhändler oder auf dem Recyclinghof. Wenn der Kauf ein neues Smartphones ansteht, dann solltest du darüber nachdenken, dir eines langlebiges und reparierbares Modell zu leisten. Einige Hersteller bieten Handys mit Wechsel-Akku an. Noch besser sind Smartphones, bei denen alle Komponenten austauschbar sind – wie beim Fairphone oder Shiftphone. Und: Ein Smartphone reicht völlig. Niemand braucht ein Ersatzgerät, das eigentlich nur rumliegt, oder ein dienstliches und privates Handy. Bei vielen Modellen kannst du inzwischen zwei SIM-Karten nutzen.

 

 

Lade dir jetzt die kostenlose cleema-App herunter und rette das Klima.
Je mehr Leute die cleema App nutzen, desto besser fürs Klima und Dresden.