Bewusster Leben

Die größte Rolle bei nachhaltigen Zimmerpflanzen spielt die Herkunft. Doch egal, was gerade Trend ist: ob es sich um nachhaltige Zimmerpflanzen handelt, hängt von verschiedenen Faktoren ab.


Die folgenden Tipps helfen bei einer ökologischeren Wahl:

1. Zimmerpflanzen aus der Biogärtnerei oder Gartencenter mit Siegel
Vielleicht nicht die günstigste Möglichkeit, um an faire Pflanzen zu kommen, dafür aber garantiert nachhaltig: Ein Einkauf in der zertifizierten Bio-Gärtnerei. Hier findet ihr ausschließlich Pflanzen, die unter Vorgaben der EU-Öko-Verordnung produziert wurden. Auch in Gartencentern könnt ihr solche zertifizierten Bio-Zierpflanzen finden, auch wenn ihr dafür etwas auf die Suche gehen müsst. Achtet dabei auf das EU-Bio-Logo, das Bio-Siegel oder die Logos verschiedener Bioverbände wie Demeter, Naturland oder Bioland.

2. Tauschen und Retten
Besonders beliebt ist es, Pflanzen und/oder deren Ableger einfach zu tauschen. Das könnt ihr über die verschiedensten Wege tun. Zum Beispiel über Pflanzentausch-Gruppen, Online-Tauschbörsen, Ebay-Kleinanzeigen oder regionale Pflanzenflohmärkte.

3. DIY- Pflanzen selbst ziehen
Es muss nicht immer sofort eine neue Pflanze her, wenn ihr euer Wohnzimmer in einen üppigen Pflanzendschungel verwandeln wollt. Manchmal lohnt sich schon ein Blick in die vorhandenen Pflanztöpfe. Wenn an eurer Pflanze bereits kleine Mini-Pflanzen hängen, handelt es sich meistens um Ableger. Diese könnt ihr abschneiden und mit dem unteren Teil in ein Wasserglas setzen, bis sie Wurzeln ausbilden. Dann könnt ihr sie in einen neuen Topf einpflanzen.

4. Die richtige Erde
Um die Pflanzen und Samen ordentlich „einzutopfen“ benötigst du natürlich Pflanzenerde. Und für ein gutes Gelingen der Aussaat muss unbedingt die Art der Pflanze beachtet werden. Denn nicht jede Zimmerpflanze mag die gleiche Erde. Achte beim Kauf von Erde am besten darauf, dass diese frei von Torf ist. Der Abbau von Torf zerstört die Lebenswelt zahlreicher Pflanzen und Tiere. Auch fürs Klima ist der Torfabbau schlecht: Durch die Entwässerung der Feuchtgebiete entweicht CO2, außerdem entfällt ein wertvoller Speicher für das Treibhausgas.

 

 

 

Lade dir jetzt die kostenlose cleema-App herunter und rette das Klima.
Je mehr Leute die cleema App nutzen, desto besser fürs Klima und Dresden.