Bewusster Leben

Der CO2-Effekt unserer Ernährung 

Was wir essen, hat einen großen Effekt auf unsere Klimabilanz. Hier ein paar Daten vom Statistischen Bundesamt, Greenpeace, WWF und der Oxford University:

  • Pro Kilo Rindfleisch werden umgerechnet ca. 13,3 Kilo CO2 freigesetzt.
  • Die weltweite Tierhaltung gehört mit rund 20 Prozent der Treibhausgasemissionen zu den wichtigsten Verursachern der globalen Erwärmung. Dazu trägt neben den direkten Methan-Emissionen vor allem die Futtermittelproduktion bei.
  • Tierische Lebensmittel machen weniger als 20 Prozent unserer Ernährung aus, aber etwa 80 Prozent der gesamten Ackerfläche wird für die Viehproduktion und den Futtermittelanbau genutzt.
  • Ein Drittel der weltweiten Getreideernte wird an Nutztiere verfüttert.
  • Dem gegenüber wird bei der Herstellung von Obst und Gemüse nach Aussage des Umweltbundesamtes weniger als ein Kilogramm Treibhausgase emittiert. Zum Vergleich: Ein Kilo Mischbrot produziert 0,75 Kilo CO2, Äpfel 0,5 Kilo CO2 und Tomaten 0,2 Kilo CO2.
  • Milchprodukte sorgen ebenfalls für einen hohen Treibhausgasausstoß, da Wiederkäuer wie Rinder Methangas ausstoßen. Dieses beeinflusst das Klima deutlich stärker als CO2. Bei der Herstellung von Butter in konventioneller Weise entstehen beispielsweise knapp 24 Kilogramm Treibhausgasemission, bei einem Kilogramm Käse sind es fast 9 Kilogramm Treibhausgas.

Fazit: Nicht nur die Reduzierung des Fleischkonsums ist wichtig, entscheidend ist die Verringerung des Konsums tierischer Lebensmittel insgesamt.
Studien des Ökologen Joseph Poore (Oxford Univ.) zufolge, kannst du durch vegane Ernährung jedes Jahr 670 Kilogramm CO2 einsparen.

Aus diesem Grund belohnen wir bewusste Ernährung:

  • Verzichte einen Tag auf Fleisch und hole dir 0,1 cleema Taler durch die Aktivität "Heute habe ich mich vegetarisch ernährt"
  • Verzichte einen Tag ganz auf tierische Nahrungsmittel und hole dir 0,3 cleema Taler durch die Aktivität "Heute habe ich mich vegan ernährt"

 

 

Lade dir jetzt die kostenlose cleema-App herunter und rette das Klima.
Je mehr Leute die cleema App nutzen, desto besser fürs Klima und Dresden.